Bedeutung der Pferdeherde für die Seminare

Das Pferd lebt von Natur aus in einem stabilen Herdenverband, der streng hierarchisch aufgebaut ist. Jedes Tier kennt seinen Platz und seine
Aufgabe. Die beiden Leittiere – der Leithengst und Leitstute – erfüllen verschiedene Rollen. Während der Leithengst für den Fortbestand der
Herde und deren Verteidigung zuständig ist, obliegt die Führung und Organisation der Leitstute. Sie entscheidet darüber, wohin die Herde geht, wann gerastet und gefressen wird. Innerhalb der Herde erkämpfen sich die Pferde ihren Platz in der Rangordnung, daher ist auch jedes Pferd in der Lage zu führen oder geführt zu werden. Das Pferd folgt stets seinen Instinkten, sei es im Umgang mit anderen Pferden oder Menschen. Will der Mensch nun die Führung übernehmen, muss er dem Pferd beweisen, dass er in der Lage ist, die Position des Leittieres zu übernehmen.